Silberwasser

Unter kolloidalem Silber versteht man extrem kleine Silberpartikel im Wasser mit einer elektrischen Ladung, die sich gegenseitig in der Schwebe halten und so den Zellen rasch zur Verfügung stehen. Kolloidpartikel sind die kleinsten Teilchen, in die Materie zerlegt werden kann, ohne die individuellen Eigenschaften zu verlieren.

Die Einsatzmöglichkeiten von kolloidalem Silber umfassen inzwischen hunderte verschiedene Erreger wie Bakterien, Viren, Pilze. Bedenkt man, dass ein Breitbandantibiotikum gegen Bakterieninfektionen, oder ein Breitbandantimykotikum gegen Pilzinfektionen, immer nur einen Teil der Erreger abtöten kann und sich sehr schnell Resistenzen bilden können, ist dies ein enormer Vorteil! Ausserdem ist die Einnahme von kolloidalem Silber nebenwirkungsfrei, während chemische Substanzen meist sehr viel und starke Nebenwirkungen haben können.

Pocket Silver ist eine Antwort auf die Gesundheitsreform – denn wer gesund ist braucht sich über Krankheiten und deren Behandlung weniger Gedanken machen. Pocket Silver wurde entwickelt um die Herstellung von kolloidalem Silber, als natürliche Alternative zu Antibiotika, auch für den normalen Hausgebrauch möglich zu machen. Kolloidales Silber wird mit 99,9 % reinem Silber und Leitungswasser elektronisch hergestellt.

jetzt bestellen

Was ist kolloidales Silber noch?

Wissenschaftlich spricht man von einem kolloidalen System, wenn drei Bedingungen erfüllt sind:
1. es müssen unterschiedliche Bestandteile vorliegen, wie z.B. Silber und Wasser.
2. die Bestandteile müssen unterschiedlichen Phasen angehören, wie z.B. flüssig/fest oder gasförmig/flüssig.
3. die Partikel dürfen nicht löslich sein.

Demnach sind Kolloide heterogen, multiphasisch und unlöslich. Kolloidpartikel sind die kleinsten Teilchen, in die Materie zerlegt werden kann, ohne die individuellen Eigenschaften zu verlieren. Die nächste Stufe der Verkleinerung wäre das Atom selbst! Kolloide spielen in der Natur eine sehrgrosse Rolle – ohne sie gäbe es kein Leben! Alle Lebensvorgänge in einer Zelle, den Bausteinen der Lebewesen, basieren auf kolloidalen Zustandsformen.Weitere Beispiele für Kolloide sind z.B. frisch gepresster Orangensaft, Waschmittel, die Beschichtung von Filmen, Rauch oder Nebel.

Kolloide sind gelöste Stoffe, die so fein verteilt sind, dass sie sich nicht absetzen oderim Gewebeablagern, sondern in der Schwebe bleiben und den Zellen rasch und wirksamzur Verfügung stehen. Da die wichtigsten Körperflüssigkeiten wie Blut und Lymphe selbst Kolloide sind, ergeben sich vielfältige Anwendungsmöglichkeiten. Ein Absterben pathogener Mikroorganismen, die gegen Antibiotika bereits immun waren, ist nach der Verabreichung von kolloidalem Silber beobachtet worden.

Medizinische Beobachtungen ergaben, dass ein Absinken von Silber unter 0,001% des Körpergewichts Fehlfunktionen des Immunsystems hervorrufen kann. Silber scheint eng mit dem grundlegenstenLebensprozess verbunden zu sein.

Im 19.Jahrhundert und zu Beginn des 20. Jahrhunderts hatte kolloidales Silber eine grossemedizinische Bedeutung, im Laufe der Zeit geriet es aber, wie viele andere Naturheilmittel auch, immer stärker in Vergessenheit. Mit Erfindung des Penicillins, und somit der chemischen Herstellung von Antibiotika, geriet die natürliche, antimikrobielle Wirkung von Silber immer mehr in Vergessenheit. In den letzten Jahren erlebt kolloidales Silber eine Renessaince! Nicht zuletzt wegen unseres bedenkenlosen Umgangs mit Antibiotika, auch in der Tierhaltung und Mästung, sind immer mehr Bakterienstämme resistent gegen die Wirkung von Antibiotika. Gleichzeitig reagieren immer mehr Menschen allergisch und vertragen einfach die Chemie nicht mehr!

So kommt es, das ein seit tausenden von Jahren bekanntes Mittel wieder in den Focus der alternativen Medizin tritt – und auch von der klassischen Medizin zumindest ernsthaft in Betracht gezogen wird! Dabei ist kolloidales Silber gewissermassen eine Privatklinik für jedermann, ein Krankenhaus fürs Reisegepäck. Es wird häufig auch als zweites Immunsystem und natürliches Antibiotikum bezeichnet. Weltweit hat die Renessaince für kolloidales Silber begonnen und auch in der Medizin besinnt man sich wieder auf diese effektive Methode zur Behandlung von Infektionskrankheiten. Bedenkt man, dass wir jährlich immer mehr Geld für die Behandlung von Krankheiten ausgeben und trotzdem immer kränker zu werden scheinen, ist es eine Überlegung wert, es mit diesem universellen, nebenwirkungsfreien und natürlichem Stoff zu versuchen.

Geschichte

Die antibiotische Wirkung von Silber wurde schon von unseren Vorfahren als Heilkraft angewendet, aber wie dies so häufig geschieht, gingen die guten Erfahrungen mit der Zeit verloren. Wenn wir uns heute wieder auf die Erfahrungen unserer Vorfahren besinnen wollen, müssen wir uns deshalb auch ein wenig mit der Geschichte des medizinischen Einsatzes von Silber beschäftigen.

Silber – nicht nur in seiner kolloidalen Form – wird schon seit Jahrtausenden in der Medizin eingesetzt. Die Chinesen entwickelten vor etwa 7.000 Jahren die Akupunktur und verfeinerten diese Methodeimmer mehr. Von anfangs noch Hölzern und Dornen
gelangten sie zu Gold- und Silbernadeln. Schnell entdeckten sie dabei die beruhigende Wirkung von Silber. Man kann davon ausgehen, dass heutzutage Millionen Heilkundiger Silbernadeln für die Akupunktur benutzen.

Seit spätestens 1.000 vor Christi war in der Medizin bekannt, dass Wasser länger haltbar bleibt, wenn es in Silbergefässen aufbewahrt wird. So wird wohl schon Alexander der Grosse 356 bis 323 vor Christus auf seinen Kriegszügen Wasser in Silbergefässen transportiert haben.

1869 wies der Wissenschaftler Ravelin darauf hin, dass Silber bereits in sehr niedrigen Dosierungen seine antimikrobielle Wirkung entfaltet.

1893 beschrieb der Wissenschaftler von Nägeli 1871-1938 die Eigenschaft des Silbers mit oligodynamisch, was soviel bedeutet wie – wenig aktiv sein. Er fand heraus, dass schon Konzentrationen von nur 0,0000001% Silberionen genügen, um einen in Frischwasser vorkommenden Keim Spirogyra abzutöten.

1881 empfahl der Leipziger Gynäkologe Carl Sigmund Franz Crede 1819-1892, der weit verbreiteten Bindehautentzündung bei Neugeborenen durch das Einträufeln von Silbernitrat vorzubeugen. Die Ergebnisse waren derart überwältigend, dass diese sogenannte Crede-Prophylaxe bei Neugeborenen sogar gesetzlich vorgeschrieben wurde!

Schon unsere Urgrossmütter nutzten, mangels Kühlschrank, Silbermünzen um z.B. Milch länger haltbar zu machen. Nicht von ungefähr nutzt heute über die Hälfte der Fluggesellschaften weltweit Silberfilter für den Wasserbedarf auf Flügen.

Auch die NASA hat sich beim Bau des Spaceshuttle für ein Silbersystem zur Wasseraufbereitung entschieden.

In der Chirurgie hat Silber seinen Stellenwert z.B. beim Abklemmen von Hirngefässen oder zum Verschliessen von Schädeldachdefekten Heidenhain-Plastik. Vor allem zu Beginn unseres Jahhunderts wurde die Wirksamkeit des Silbers intensiv von zahlreichen Wissenschaftlern untersucht, die die Ergebnisse in renommierten Medizinzeitschriften wie Lancet, Journal of the American Medical Association und British Medical Journal veröffentlichten.

Courtenay hat diese beeindruckenden Arbeiten gesammelt und in einem Buch the hidden truth, Sydney 1997 zusammengefasst. Darin sind auch etliche Mitteilungen über aktuelle Forschungsvorhaben enthalten, die belegen, dass sich die moderne Wissenschaft heute wieder sehr intensiv mit der Wirkung und den Einsatzmöglichkeiten kolloidalen Silbers befasst. Es würde jeden Rahmen sprengen hier auf alle Details und Ergebnisse eingehen zu wollen

Warum Pocket Silver

Für die Wirksamkeit von kolloidalem Silber ist es wichtig, wie es hergestellt wird. Es kanndurchmahlen, chemisch oder elektrokolloidal hergestellt werden.Manche Autoren sprechenim letztenFallauch von elektrochemischer oderelektromagnetischer Herstellung.

Dieses kolloidale Silber ist auch ohne stabilisierende Zusätze, wie Proteine oder Salze, lange Zeit haltbar und zeichnet sich durch besonders kleine Silberpartikel aus. Schon vor einem halben Jahrhundert war bekannt, dass die Wirksamkeit metallischen Silbers durch dessen Behandlung beeinflusst werden kann – wobei das moderne Verfahren der elektromagnetischen Herstellung natürlich noch nicht berücksichtigt werden konnte. Wird kolloidales Silber elektrolytisch aus einem Silberstab hergestellt, erhält man besonders kleine Partikel reinen Silbers. Diese mikroskopisch kleinen Silberpartikel können dann leicht durch den Körper wandern und an den Ort gelangen, an dem sie gebraucht werden. Auf dieser Grundlage wurde Pocket Silver entwickelt und verbindet so uraltes Wissen mit den modernsten Erkenntnissen. Mit diesem kleinen und handlichen Gerät haben Sie
ihre persönliche Apotheke immer griffbereit und jederzeit verfügbar.

Pocket Silver dient zur Herstellung von kolloidalem Silber auf elektrolytischer Basis. Sie erhalten ein reines kolloidales Silber, welches oral, als Spray oder als Lösung zum Auftragen geeignet ist. Sie können es sowohl in akkuten Fällen als auch zur Prophylaxe
verwenden. Grundsätzlich gilt: bei ernsthaften Erkrankungen oder Verletzungen sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt konsultieren.

Anwendung

Man fragt sich vermutlich, wie ein so einfaches Prinzip wie kolloidales Silber eine so phantastische Wirkung entfalten kann und so universell einsetzbar ist.

Die antibiotische Wirkung von Silber lässt sich wissenschaftlich ganz einfach nachweisen. Man legt einen Streifen Silber in eine Petrischale (Testschale) und füllt diese mit Nähragar, der Testkeime (Bakterien und Pilze) enthält. Nach einer gewissen Zeit wachsen
überall dort, wo sich die Keime befunden haben, grössere Kolonien der Krankheitserreger. Nur dort, wo sich das Silber befindet, wird das Wachstum gehemmt. diese Methode wird z.B. auch bei der Testung von Antibiotika angewendet.

Der genaue Wirkmechanismus von Silber ist noch nicht geklärt. Man weiss jedoch, dass Silber z.B. sehr stark mit einigen schwefelhaltigen Strukturen (z.B. Schwefelwasserstoffgruppen = SH Gruppen) in Bakterienzellen reagiert. Allgemein nimmt man an, dass kolloidales Silber die Enzyme zerstört, die bei einzelligen Krankheitserregern wie Bakterien und Pilzen für die Sauerstoffgewinnung verantwortlich sind. Die Atmungskette der Mikroorganismen wird unterbrochen, wodurch diese Keime innerhalb weniger Minuten erticken.

Ein besonderer Vorteil von kolloidalem Silber ist, dass es nicht nur universell eingesetzt, sondernentsprechend der jeweiligen Erkrankung appliziert, d.h. angewendet werden kann. Da es sehr gutverträglich ist, sind den Einsatzmöglichkeiten kaum mehr Grenzen gesetzt.

Die äussere Anwendung kommt bei Hautkrankheiten in Frage. Die betroffenen Stellen können mit einem mit kolloidalem Silber getränkten Läppchen eingerieben oder, bei Schnitt-und Schürfwunden,als Verband angelegt werden.

Für die systemische Anwendung muss kolloidales Silber oral eingenommen, d.h. getrunken werden. Da es fast geschmacklos ist, stellt dies kein Problem dar (manche Menschen empfinden den Geschmack als leicht metallisch). Es empfiehlt sich allerdings, die Flüssigkeit nicht sofortherunterzuschlucken, sondern sie zunächst einige Sekunden lang unter der Zunge (sublingual)zu behalten. Dadurch wird ein Teil des kolloidalen Silbers vom Körper bereits über die Mundschleimhaut aufgenommen.

Bei Erkrankungen des Mund-und Rachenraumes (Zahnfleischentzündungen, Erkältungen usw.) ist es sinnvoll, mit kolloidalem Silber zu gurgeln und zu spülen. Bei Bindehautentzündungen oder anderen Entzündungen des Auges kann kolloidales Silber eingeträufelt werden.

Soll kolloidales Silber im Dickdarm wirksam werden, muss es möglichst schnell mit viel Flüssigkeit getrunken werden, damit es nicht schon vorher vollständig resorbiert wird. Anschliessend ist es wichtig, die Darmflora durch Joghurt o.a. wieder zu regenerieren.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten sind die vaginale und rektale Gabe, aber auch als Nasen-und Inhalationsspray ist die Substanz geeignet. Da kolloidales Silber selbst bei empfindlichen Geweben wie den Augen keine Reizungen hervorruft, ist es gut. Als Erst-Hilfe-Spray bei Schnittwunden, Entzündungen, Verbrennungen und Insektenstichen verwendbar.

Die Einsatzmöglichkeiten von kolloidalem Silber

Silber ist das Element mit der besten elektrischen und thermischen Leitfähigkeit, welches gegen Bakterien, Viren und Pilze wirkt und sie innert Minuten abtötet.

Kolloidales Silber wirkt bei über 650 verschiedenen Krankheitsbildern, kann aber auch zur Vorbeugung verwendet werden, da es das Immunsystem entlastet. Es fördert zudem auch die Wundheilung.

Kolloidales Silber kann universell eingesetzt werden und je nach Krankheitsbild appliziert, gegurgelt, eingeträufelt oder oral eingenommen werden und ist sehr gut verträglich.

jetzt bestellen