weil jeder Tropfen zählt

Wasser brauchen wir täglich in genügender Menge und in guter Qualität. Wasser schafft und erhält Leben, ist erfrischend, steht bereit für die Körperhygiene. Wasser ist gesund, hält vital und ist ein unersetzliches Lebensmittel, welches in Zukunft immer rarer wird.

Der Mensch sollte pro Tag ca. zwei bis drei Liter sauberes Wasser zu sich nehmen. Wenn immer möglich sauberes Quellwasser oder von einem Wasserdestillator.

Wasserdestillator
Wasserdestillator


Aus was besteht Wasser?
Wasser H2O besteht auf zwei positiv geladenen Wasserstoff-Ionen und einem negativ geladenen Sauerstoff-Ion. Zusammen bilden sie ein sogenanntes Dipo – also ein Molekül mit einem negativ geladenen und einem positiv geladenen Ende. Darin liegt eines der Geheimnisse des Lebens begründet. Denn eigentlich müsste das Wasser aufgrund seiner winzigen Molekülgrösse schon bei Raumtemperatur gasförmig sein. Ohne flüssiges Wasser aber gäbe es kein physisches Leben.

Was hält das Wasser ab sich zu verflüchtigen?
Es ist seine Eigenschaft als Dipol: Magneten gleich fügen sich die + und – geladenen Enden dank sogenannter Wasserstoffbrücken zu enorm langen Molekülketten zusammen. Sie sind so komplex, dass das kleine Wassermolekül nun Teil eines rieseigen Verbundes wird, dessen Bindungsenergie so stark ist, dass sie erst bei 100 Grad Celsius überwunden werden kann und das Wasser verdampft. Am Beispiel Wasser sehen wir somit deutlich wie wichtig die Polarität zwischen + und – bzw. Yin und Yang ist.

Weshalb der globale Wasserhaushalt aus den Fugen geraten kann?
Technische Strahlung – Mobilfunk, WLAN etc. kann diese natürliche Polarität zerstören. Daus ist auch ein Grund, weshalb der globale Wasserhaushalt aus den Fugen gerät und das Wetter zu immer stärkeren Extremen neigt. Selbst Erdrutsche und Felsabbrüche häufen sich, weil dieselben Energiepotenziale von + und – auch den Boden durchdringen. Werden sie kurzgeschlossen, verliert das Erdreich buchstäblich den Zusammenhalt.

Welche Gefahren der Depolarisation kennt man?
Schon ende des letzten Jahrtausends warnte der Wissenschaftler Dr. Hans U. Hertel in seinem Aufsatz vor den Gefahren der Depolarisation durch Mikrowellenstrahlung: „Jedes Lebewesen – von der Blume bis zum Menschen – wird durch die natürliche Strahlung der Sonne gesteuert und aufrechterhalten. Es ist diese natürliche Strahlung welche die Evolution vorantreibt. Sie bringt das Leben hervor, zeugt es, erhält und fördert es. So ist es leicht zu verstehen, dass jede zusätzliche Strahlung zu Übersteuerung und deshalb zu krankhaften Zuständen führen muss. Messbare erste Auswirkungen dieser Übersteuerung sind die Gleichgewichts-Verschiebungen bei der Polarität und beim pH-Wert. Davon betroffene Stoffe werden entweder nach links oder rechts überdreht. Die Harmonie wird zerstört. Die Folge ist das Auseinanderfallen des pHs. Dies zeigt sich bei Tier und Mensch sofort durch ein Ansteigen des pH-Wertes im Blut alkalisch, aber auch durch ein Absinken des pH-Wertes im Darm und Gewebe sauer.“

Wasserqualität und nachhaltige Entwicklung
Wasser ist die wichtigste Lebensgrundlage aller Lebewesen. Während global gesehen die Wasserqualität resp. die Verschmutzung der Gewässer immer noch ein gravierendes Problem darstellt, gehört der Gewässerschutz in der Schweiz zu den Pionierbereichen des Umweltschutzes. Der Wasserqualität muss allerdings auch in Zukunft immer noch gebührende Beachtung und Sorge geschenkt werden, zumal die Wirkungen neuartiger Schadstoffe zu beobachten sind. Die Siedlungsgebiete gehören zu den Hauptschadstoffproduzenten, aber auch die Belastungen durch die Landwirtschaft sind nach wie vor bedeutend.